tausendkristall * ursprung * gäste

es ist der 06.april, glaube ich - irgendwas in dem dreh. 

- vor 6 monaten und 6 tagen flog ich gen suedost ueber umwege: frankfurt - london - mumbai.
irgendetwas passierte zwischenzeitlich, unwichtig; nun bin ich allerdings in nepal - kathmandu.
aber auch dies ist nicht wichtig,
mehr oder weniger.



wisst ihr; ich bin auf meiner reise vielen suchenden begegnet.
und das unglaubliche daran ist: sie haben nicht gefunden, nicht auf die art und weise, auf der sie zu suchen pflegten, denn, und das ist ein teil meiner wahrheit, der mensch kann sich nur aus sich selbst heraus fuellen und leeren. nur er selbst ist dazu faehig, nur die eigene energie mag den kelch zu fuellen.
man muss also vom boden aufstehen, den kelch aus den augen dessen nehmen, den man anzuflehen versucht: fuelle ihn, gib mir glueck; denn dazu ist er nicht faehig.
und das ist eine verantwortung, die man abgeben will, die dem selbst erliegt, das heisst:
du kannst bestimmen, wie gluecklich du bist - und wie ungluecklich.

und auf den weg dorthin befinden wir uns.

das ist ein teil meiner wahrheit.

mein schicksal trieb mich also nach indien, um dies zu erkennen, trieb mich nun nach nepal, treibt mich bald zurueck nach deutschland...und das weiss keiner. es wird ein kleiner, dramtischer ueberraschungsmoment.
manchmal tut auch ein wenig dramatik gut...

5.4.07 09:50
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen







































Gratis bloggen bei
myblog.de